Jüdische Fest- und Feiertage 

Vortrag von Esther Ellrodt-Freiman

am Dienstag, dem 23. Okt. 2018

um 19.30 Uhr

im Pfarrheim St. Cäcilia, Schlossstr. 8

Chanukka Leuchter 

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann acht…

Die christliche Religion gründet in der jüdischen Religion, und nicht umsonst sind einige jüdische Feste und Bräuche den christlichen sehr ähnlich: In der dunklen Jahreszeit entzünden Christen nach und nach vier Kerzen am Adventskranz, Juden acht am Chanukka-Leuchter. Es gibt auch ein Neujahrsfest – aber nicht mit Silvesterknall, sondern mit Posaunenschall. Und Pessach – das hatte doch was mit Ostern zu tun... Wann aber fließt Milch und Honig und was passiert mit Sündenhuhn und Laubhütten? Esther Ellrodt-Freiman wird uns die Bedeutung jüdischer Feste und Feiertage näher bringen.  

Frau Ellrodt-Freiman ist Dialogbeauftragte der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und DozentinEsther Ellrodt Freiman an der Jüdischen Volkshochschule. Bekannt ist sie durch viele Vorträge über jüdische Geschichte und Kultur in Kirchengemeinden, Frauenkreisen und Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, sowie in jüdischen Institutionen.

750 Jahre Rembrücken

Downloads

Scroll to top